Gardening Life Photography

Ein Sommertag und ein Vorhaben

18. Juni 2017

Heuchera in einem Garten

Hortensien blühend in einem Garten

Ein Blumenbeet in einem Garten

Holunderbeeren unreif an einem Holunderstrauch

Seit einiger Zeit höre ich Zsuzsa Bánks „Schlafen werden wir später“ als Hörbuch. Obwohl ich diese Autorin sehr verehre, weil sie wie kaum eine andere virtuos mit Sprache umgehen und emotional berühren kann, ist mir die langatmige Geschichte der zwei Frauen, die beide auf ihre Art mit ihrem Schicksal hadern und doch immer weitermachen, irgendwann ein wenig auf den „Geist gegangen“. Trotzdem, die bildhafte Sprache des Romas hat mich beeindruckt. Könnte ich nur annähernd schreiben wie Zsuzsa Bánk, dann würde ich meinen heutigen Tag, den ich fast ausschließlich in meinem Garten verbracht habe, in etwa so beschreiben:

Der Sommer hat mich mit seinem verheißungsvollen lauwarmen Atem gestreift und streckt mir seine blühenden Arme einladend entgegen. Ich lasse mich fallen ins hohe Gras, blicke in die freundlichen Gesichter der Gänseblümchen und lausche den fröhlichen Arien von Amsel und Drossel. Für einen Augenblick scheint die Zeit stillzustehen, ein durch und durch tröstlicher Gedanke durchzuckt mich: So, wie es jetzt ist, ist es richtig und gut. Ich möchte nie mehr aufstehen, immer hier liegen bleiben mit dem sommerlich heiteren Himmel über mir.

Okay, das war jetzt vielleicht ein wenig anmassend. Trotzdem: Ein Sommertag in meinem Garten löst solche kitschigen Gedanken in mir aus. Mehr noch. Mein Kopf wird frei und plötzlich ist da Raum für neue, kreative Ideen. Im Laufe des Nachmittags habe ich mir immer mehr Gedanken zu meinem Blog gemacht, um dann plötzlich einen waghalsigen Entschluss zu fassen:

In der kommenden Woche werde ich jeden Tag etwas posten!

Wie ich darauf komme? So, wie ich meinen Blog zur Zeit führe, fühlt es sich für mich einfach nicht richtig an. Die Frequenz der Beiträge ist m.E. für einen „erstzunehmenden Blog“ zu niedrig. Andererseits möchte ich auf mein „elektronisches Tagebuch“ auch nicht verzichten. Darum möchte ich das Ganze nun wiederbeleben und starte damit, den Blog erst einmal richtig zu befeuern. Themen gibt es schließlich genug. Einen konkreten Plan für die kommende Woche habe ich allerdings nicht. Ich werde bloggen, was mir gerade über den Weg läuft oder was mir gerade durch den Kopf geht. Ihr dürft gespannt sein.

——

Nachtrag:

Als ich mich gestern Morgen entschlossen habe, den Tag im Garten zu verbringen, hatte ich auch endlich mal wieder meine digitale Spiegelreflexkamera dabei. Die schönsten Bidler sind – meiner Meinung nach – erst am frühen Abend entstanden, und die reiche ich jetzt nach.

Mühlenbeckia in einem selbstgebastelten Blumentopfhalter aus Lederresten und Paketschnur

Eine pinkfarbene Hortensie fängt langsam an zu blühen

Eine rote Kletterrose in voller Blüte

Eine Lichterkette mit blau-weißen Lampions hängt zwischen Efeu

Eine pinkfarbene Rose vor einem abendlichen Gartenhintergrund

Ein Stillleben aus verschiedenfarbigen Windlichtern und einem blühenden Veilchen in einem Blumentopf

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply