Life Weekly Review

Ein Blick zurück – #10.2015

8. März 2015
Interieur / Einblick in eine Wohung n Amsterdam

Eine nette Idee, der Blick zurück. Abgeguckt bei philuko.

Gesehen: Wolfsfährte, ARD
Gehört: The Reminder, Feist
Gelesen: Amsterdam, Ian McEwan
Getan: gearbeitet, geschlafen, gearbeitet, gestrickt, geschlafen, gearbeitet, geschlafen …
Gegessen: Appelgeback mit Slag
Getrunken: Heineken Bier
Gefreut: über eine Arbeit, die letzten Endes doch nicht so viel Zeit in Anspruch genommen hat wie gedacht (so weit bin ich schon!)
Gemacht: Einen Wochenendtrip nach Amsterdam, und zwar alleine. Ein kleiner Test, wenn man so will, ob ich zu so einem Urlaub – oder besser gesagt – Kurztrip mit mir alleine in der Lage bin. Bin ich! Schöner aber ist es auf jeden Fall mit Partner oder entsprechender Begleitung. Ein romantischer Abendspaziergang über die erleuchtete Herengracht ist auch alleine sehr schön, wird aber erst durch die entsprechende Gesellschaft veredelt.
Gedacht: dass man seinen Geist niemals, niemals unterfordern sollte
Gefunden: trotz einer schrecklich anstrengenden Woche genügend Zeit zum Nachdenken
Gesucht: Das Café Eik en Linde auf der Plantage Middenlaan in Amsterdam
Gelernt: Dass ich mich durchaus auf meine innere Stimme verlassen kann, und zwar meistens schon in einem sehr frühen Stadium
Geklickt: Nordstadtblogger Dortmund

Ich wünsche Euch allen eine tolle Zeit. Genießt, was ihr tut!

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Ein Blick zurück – #13.2015 | kitschvictim 30. März 2015 at 17:07

    […] Michel Sardou (passend zum Film, was sonst!) Gelesen: Die Zeit Getan: Die Bilder vom Amsterdam-Aufenthalt endlich von der Kamera herunterg Gegessen: Leberkäs’ mit Spiegelei und Bratkartoffeln […]

  • Leave a Reply