DIY Other Stuff

Gut versichert – die Kraft der Affirmation

20. Januar 2015
Affirmationskarten affirmation cards

Affirmationskarten

Mein heutiger Beitrag überrascht mich – ehrlich gesagt – selbst ein wenig. Normalerweise bin ich zwar Motivationstechniken gegenüber sehr aufgeschlossen, aber gleichzeitig beschleicht mich bei der ein oder anderen Prozedur das Gefühl, dass mein Geist einem wohlfeilen Placebo-Effekt erliegt. Sei’s drum, vielleicht bin ich endlich alt genug, so etwas nicht zu hinterfragen und mich schlicht und einfach einer für gut befundenen Sache zu überlassen.

Die Kraft der positiven Gedanken

So geht es mir zur Zeit mit den neuen Affirmationskarten. Mehr zum Thema “Affirmation” findet man z.B. auf den Seiten von Konstanze Quirmbach. Schon im vergangenen Jahr darauf gestoßen und im Ideenspeicher abgelegt, hat mich das “Printable Affirmation Gift Set” von Kind over matter in irgendeiner Form angesprochen. Schon längere Zeit bin ich davon fasziniert, wie man sich selbst in eine gute Stimmung bringen und positive Energie freisetzen kann. Dazu dient u.a. die Affirmation. Ebenso wichtig ist für mich die intensive Beschäftigung mit meinen Zielen und Wünschen. Die jährliche berufliche und persönliche Zielplanung im Januar ist für mich daher ein unbedingtes Muss! Aber das soll’s auch schon zum Thema Zielsetzung gewesen sein. Denn eigentlich wollte ich mein kleines DIY-Projekt mit positiven Wirkungen für den Geist vorstellen.

Zum freien Download

Jenn Gibson von “Kind over Matter” hat in Kooperation mit drei weiteren Grafikerinnen, nämlich Rachelle Mee Chapmann, Brandi Reynolds und Jamie Riydler, ein Set von 36 Affirmationskarten entwickelt bzw. gestaltet, die man als freien Download zum Selbstausdrucken hier herunterladen kann. Dazu gibt es noch eine kleine Aufbewahrungsbox, für die es ebenfalls eine Anleitung bzw. ein Schnittmuster gibt. In diesem Jahr war es nun soweit: Ich habe mir alles fein säuberlich ausgedruckt und ausgeschnitten. Das Zusammekleben der kleinen Schachtel ist ebenfalls kinderleicht. Da leider der link zu den Affirmationskarten von Brandi Reynolds inzwischen erloschen ist, habe ich mir kurzerhand neun eigene Kärtchen (in deutscher Sprache!) dazu gebastelt. “Heute nehme ich eine kleine Verbesserung in die Angriff” ist zwar schon kein Glaubenssatz mehr, und entspricht daher nicht 100%ig dem Prinzip der Affirmation, ich habe ihn dennoch mit aufgenommen. Denn genau daran möchte ich in 2015 arbeiten.

Ein Satz für jeden Tag

Nun habe ich ein neues Ritual in meinen Arbeitsalltag integriert: Der erste Blick fällt nun nicht mehr auf die Mails, sondern ins Schächtelchen. Welchen Satz hält der Tag heute für mich bereit und wie wirkt er sich wohl aus? Probiert es selbst einmal aus, der Effekt ist verblüffend und verblüffend einfach, wie ich meine!

 

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.