50+

Ziele, Wünsche, Hoffnungen für 2016

7. Januar 2016
Ein Clipboard mit einem Zieleformular von Reklamebüro, Dortmund

Das ist ein sehr persönlicher Post, und ich habe lange überlegt, ob ich ihn veröffentlichen soll. Ein wenig zu selbstverliebt erscheint mir das Ganze angesichts der vielen globalen Probleme, die uns täglich umgeben. Aber trotz allem führt jeder Einzelne eben auch ein Leben. Eins davon ist meins, und für dieses bastele ich mir momentan ein neues Korsett. Ich würde mich sehr freuen, könnte ich auf diesem Wege Frauen finden, denen es ähnlich geht. Scheut Euch also nicht, Kommentare abzugeben. Ich bitte sogar darum. Uns allen wünsche ich ein erfülltes Jahr 2016, das es uns erlaubt, nach unseren Wertvorstellungen zu leben.

Auch wenn meine Social Media-Aktivitäten vielleicht etwas anderes vermuten lassen: Mein Leben wird zur Zeit nicht nur von dem bevorstehenden Umzug bestimmt (zum Glück!). Es kommt ja schließlich in gar nicht allzu langer Zeit ein Leben nach dem Wohnungswechsel. Ja, und dann? Wie sieht denn so ein Single-Dasein als Frau 50plus aus? Ich habe keine Ahnung! Fest steht, dass ich mich auf unabsehbare Zeit um sehr viele Dinge einschließlich meines Wohlergehens selber kümmern muss, und genau dazu habe ich mir ein paar Gedanken gemacht.

Auf der Unternehmes-Webseite meines Text- und Redaktionsbüros “Reklamebüro” habe ich vor einiger Zeit einen Beitrag zur Zieldefinition verfasst. Die Jahreszielplanung – sowohl beruflich als auch privat – gehört für mich seit einer gefühlten Ewigkeit zu meinen festen Ritualen in der ersten Januarwoche. Bisher ist mir allerdings nie der Gedanke gekommen, diese öffentlich zu machen. Angesichts meiner neuen Lebenssituation habe ich mich in diesem Jahr allerdings dazu entschlossen, etwas davon preiszugeben (die allzu privaten Dinge bleiben – verständlicherweise – außen vor). Vielleicht dient es ja der ein oder anderen als Anregung.

Leben & Wohnen

Den bevorstehenden Umzug habe ich bereits mehrfach erwähnt. Allein die Tatsache, dass mit dem Wohnungswechsel meine bisherige strukturierte Umgebung aufgelöst wird, bringt ein Gewohnheitstier wie mich schon fast an den Rand der Verzweiflung. Also gibt es für mich in solch einem Fall nur eine Alternative: Möglichst schnell alles wieder in Ordnung bringen. Ach ja, und wohlfühlen möchte ich mich bitte schön auch in meinen vier Wänden, weswegen ein Fokus in 2016 auf der Einrichtung meiner Wohnung liegen wird. Dann gibt es da auch noch den kleinen Zaubergarten, der ein wenig Liebe gebrauchen kann. Ich freue mich wie Bolle darauf, obwohl ich null Ahnung vom Gärtnern habe. Einen simplen Gartenratgeber habe ich mir bereits zugelegt; bin gespannt, wie weit ich damit komme. Ansonsten: Wozu gibt es eigentlich das Internet?

Gesundheit & Wohlbefinden

Mir ist es sehr, sehr wichtig, körperlich fit zu bleiben, was nicht so einfach ist, wenn man zehn Stunden täglich am Schreibtisch sitzt. Allerdings meldet sich immer öfter der Rücken, weshalb es ein paar regelmäßige Routinen gibt, die ich versuche, diszipliniert einzuhalten: Ich starte jeden Morgen mit einem knapp zehnminütigen Yoga-Programm, gehe an einem festen Tag der Woche zum Kieser-Training und samstags laufe bzw. jogge ich (im Sommer öfter). Außerdem liebe ich es, mich zur Musik zu bewegen, weshalb ich mich zu einem Modern Dance-Kurs angemeldet habe. Vermutlich korrigiere ich den Altersdurchschnitt in diesem Kurs kräftig nach oben :-).

Ein weiterer wichtiger Punkt sind regelmäßige Pausen, die man als Freiberufler gerne einmal vergisst. Dazu zählen die kurzen Pausen während des täglichen Arbeitens genauso wie längere Phasen im Verlauf des Jahres. Geist und Seele brauchen nun mal Zeit zur Regeneration. Womit wir beim Thema Urlaub wären, den ich normalerweise bereits zu Beginn des Jahres plane. Wie und wo ich in diesem Jahr meinen Jahresurlaub verbringe? Bisher habe ich dazu noch keine Idee. Um ehrlich zu sein, habe ich in den letzten 25 Jahren längere Urlaube ausschließlich in männlicher Begleitung verbracht. Es wird Zeit, dass ich dieses Konzept überdenke! Für’s erste habe ich – quasi als Entschädigung für den Umzugsstress – Ende des Monats einen Wochenendtrip in die schöne Stadt Fulda eingeplant. Kleine Fluchten aus dem Alltag, andere Umgebungen und neue Eindrücke – für mein Wohlbefinden sind diese essentiell. Im vergangenen Jahr habe ich das nicht so gut gemanaged, das muss besser werden.

Freizeit, Hobbys & Reisen

Als im Sternzeichen Zwilling Geborene liebe ich die Kommunikation, und zwar meine ich in diesem Fall die direkte, verbale mit einem Gegenüber. Wie kriegt man das in ausreichendem Maße hin, wenn man alleine lebt und – größtenteils – auch arbeitet? Diese Frage bereitet mir bei der neuen Lebenssituation am meisten Kopfzerbrechen. Und wenn ich auch noch kein konkretes Konzept habe, wie dafür eine Lösung aussehen kann, so viel steht fest: Ich möchte gerne neue Leute (vorzugsweise in Dortmund und Umgebung) kennenlernen. Vielleicht, um mich mit Menschen in einer ähnlichen Lebenssituation auszutauschen, um gemeinsam zu kochen und sich die Köpfe heiß zu reden oder gemeinsam zu singen – ich lasse das noch offen. Gerne würde ich schreiben, dass ich mich in der Dortmunder Flüchtlingshilfe engagiere, aber ich muss realistisch bleiben. Ich arbeite sehr viel, und meine Hobbys und sonstigen Aktivitäten sind mir sehr wichtig. Ich denke, dass ich für so eine verantwortungsvolle Tätigkeit einfach keine Kapazitäten habe. Bleibt mir nur, die entsprechenden Einrichtungen regelmäßig finanziell zu unterstützen.

Freunde, Familie & Bekannte

Ja, ja, ja, die brauche ich alle – mehr denn je wahrscheinlich. Asche auf mein Haupt: In der Beziehungspflege bin ich eine Katastrophe. Ich liebe es zwar, mich mit Menschen auszutauschen, aber gleichzeitig vernachlässige ich jede noch so gute Freundschaft. Das wird in 2016 endlich anders, versprochen. Ach ja, und das ist ja auch noch mein 50. Geburtstag, der immerhin schon mehr als ein halbes Jahr zurückliegt, aber immer noch gefeiert werden will.

Connect & Share

Im vergangenen Jahr habe ich mich wochenlang mit der Frage beschäftigt, ob Bloggen für mich überhaupt noch Sinn macht. Aber dann kam sozusagen das Leben dazwischen, und plötzlich erschien mir mein Blog wieder einmal als ein rettender Anker. Außerdem hatte ich schon länger die Idee zu einem 50plus-Blog und voilà: da ist er. Gemäß der Devise “Connect & Share” wünsche ich mir, dass ich damit weiterhin in Kontakt mit vielen tollen Menschen komme und bleibe. Einige davon möchte ich in 2016 endlich persönlich kennenlernen, andere in Form von Interviews an dieser Stelle vorstellen.

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Sabine Jainski 14. Januar 2016 at 9:59

    Liebe Anke,

    wirklich faszinierend, wie strukturiert Du auch diesen Umbruch angehst! Bei mir liegt die letzte dieser Phasen jetzt fünf Jahre zurück, aber ich kann mich nicht erinnern, dass ich so wunderbare Listen aufgestellt hätte, im Gegenteil, es war alles eher aus dem Bauch heraus und ziemlich chaotisch 🙂 Ich hoffe, dass alles so eintrifft, wie Du es Dir wünschst! Lebensneuplanerin wäre doch auch mal ein schönes Berufsbild für Frauen 50+ – die ganzen Energien, die laut Dr. Christiane Northrup freiwerden, für neue, überraschende Lebensentwürfe einsetzen. In diesem Sinne!

    • Reply ahedfeld 15. Januar 2016 at 8:13

      Liebe Sabine,
      danke schön, das macht mir Mut. Ein wenig ist meine Strukturiertheit auch als Akt der Verzweiflung zu verstehen, um nur ja nicht unterzugehen in diesem neuen Leben, das ich mir so nie gewünscht habe. Bei all der Planerei sollte ich die Intuition vielleicht nicht ganz vergessen. Aus dem Bauch zu entscheiden, so wie Du es getan hast, würde ich gerne, traue mich momentan aber nicht. Schauen wir mal, wie weit mich meine Pläne bringen. Zur Not kann ich sie ja immer noch über den Haufen werfen :-). Lebensneuplanerin wäre in der Tat ein spannender Beruf! In diesem Sinne Dir auch alles Gute für 2016

  • Reply Nessa Altura 18. Januar 2016 at 19:26

    Liebe Anke,
    sehr aufschlussreich, was du da schreibst…kann man alles gut so nachvollziehen. Besonders gelungen fand ich den Satz, der mit “Gerne würde ich schreiben…” beginnt, denn da geht es mir genauso. Das quält. Richtig fand ich auch die Überlegung mit dem Freundschaften-Pflegen – genau diese Gedanken hatte ich mir letztes Jahr gemacht und dazu eine eMail-Reihe beim Autorenexpress kreiert, die ich dir ans Herz legen möchte. Mir hat die Beschäftigung damit jedenfalls jetzt schon allerhand Lichter aufgehen lassen (und gute alte Freundschaften runderneuert). Es grüßt dich herzlich und wünscht dir Glück
    Nessa

    • Reply ahedfeld 20. Januar 2016 at 12:56

      Liebe Nessa,
      das ist ja eine tolle Idee. Ich weiß zwar nicht, was mich jetzt erwartet, aber ich habe mich für den Newsletter des Autorenexpress eingetragen. Mögen mir auch allerhand Lichter aufgehen. Vielen Dank für den Tipp und alles Gute auch für Dich. LG Anke

  • Reply Eine indifferente Phase – Different Affairs 16. März 2016 at 17:22

    […] und schüttelt verwundert den Kopf ob des eigenen Benehmens. Hatte ich nicht einen ausgefeilten Plan – ja, sogar Pläne – für die erste Zeit des Alleinlebens? Warum nur habe ich mich so wenig daran gehalten? Schwer zu […]

  • Reply Dann bin ich mir sicher – Different Affairs 10. Februar 2017 at 12:31

    […] Gefühl hatte mich damals beschlichen. Wieder Alleineleben – konnte ich das so ohne Weiteres? Ein Plan musste her. Zugegeben, eine sehr rationale Methode um etwaige Unsicherheiten oder Ängste in den Griff zu […]

  • Leave a Reply