50+

Älterwerden ist eben auch (nur) eine Erfahrung

17. April 2016
Bild Hashtag für unser Bloggertreffen: #UE50CGN

“Wann beginnt dieses “alt”?” hat Uschi Ronneberg (ich-tu-was-ich-kann.de) vergangene Woche nach dem ersten Ü50-Bloggertreffen in Köln gefragt. Seitdem beschäftigt mich die gleiche Frage: Woran merkt man eigentlich, dass man älter wird? An den ersten Zipperlein? Einem erhöhten Ruhebedürfnis? An der vielleicht nachlassenden Lust auf eine Partnerschaft? An der größeren Gelassenheit? Die Antworten sind vermutlich so individuell wie die Menschen, die plötzlich feststellen, dass sie nun von den Marketingfachleuten zur “Best-Ager”-Generation gezählt werden. Auch ich kann an dieser Stelle ausschließlich für mich sprechen.

Die Antwort ist ebenso trivial wie komplex. Es sind nicht die körperliche Veränderungen, die der tägliche Blick in den Spiegel schonungslos offenbart. Es sind die Erfahrungen, die sich in fünf Lebensjahrzehnten angesammelt haben. Erfahrungen, die einen begleiten, die verarbeitet und “ausgewertet” werden wollen. In den letzten zehn Jahren war ich mit so vielen Umbrüchen in meinem Leben beschäftigt, dass ich die emotionalen Nebeneffekte zwar realisiert, aber nur sehr wenige Schlußfolgerungen daraus gezogen habe. Erst jetzt beginne ich zu begreifen, dass mir das Leben auf seine alten Tage etwas mitteilen will. Ein “Immer-mehr-desselben” funktioniert offenbar nicht mehr. Vielleicht ist es genau dieser Moment der beginnenden Reflexion, der sich auf einmal anders anfühlt. Der auch klar macht, dass man nicht mehr so unbefangen ist wie mit 20 – zum Glück oder leider, das wird sich noch herausstellen. Was mich beruhigt ist die Tatsache, dass sich andere Bloggerinnen ebenfalls mit solchen Lebensfragen beschäftigen. Trotzdem bleibt ein mulmiges Gefühl: Wo werden mich meine neuen Erkenntnisse hinführen? Das werden wir dann sehen, vielleicht ist das Ziel gar nicht so wichtig: #neverstopexploring.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Uschi Ronnenberg 17. April 2016 at 11:00

    Und da bin ich auch die erste, die antwortet… Es tut gut zu sehen, daß man mit seinen Gedanken nicht allein ist!

    (Und Dein hübscher Blog ist jetzt in meinem bloglovin’-Feed.)

    • Reply ahedfeld 17. April 2016 at 23:34

      Das freut mich sehr, liebe Uschi. Ich werde Deinen auch abonnieren. LG Anke

    Schreibe einen Kommentar zu Uschi Ronnenberg Cancel Reply