DIY

Freitags

11. Juni 2021
Wildblumen in einem Blumenkasten

Tach. Da bin ich wieder. Long time no see.

Heute ist der erste Tag meines neuen Lebens – bildlich gesprochen. Daher habe ich mich entschlossen, wieder mit dem Bloggen zu beginnen. Leider kann ich nicht mit einem speziellen Thema aufwarten, obwohl sich mir erst unlängst beim Laufen ganze Blogbeiträge einfach so in mein Bewusstsein geschoben haben. Die Sätze perfekt ausformuliert, das Ganze einer Idee folgend, angenehm angerichtet, nur leider später nicht mehr in dieser Perfektheit abrufbar. Aber ich komme vom Thema ab, merkt ihr was?

Bunt ist meine Lieblingsfarbe

Warum ich so lange nicht gebloggt habe, lag nicht an mangelnden Zeitreserven. Im Gegenteil. Was die zeitliche Komponenten der gesamten Corona-Krise angeht, habe ich mich endlich  in einer vernünftigen und wohltuenden Work-Life-Balance wiedergefunden. Die habe ich, mein Instagram-Feed lässt’s vermuten, für ausgiebige Maler- und Verschönerungsarbeiten in meiner Wohnung genutzt. Ich habe es genossen, kann ich euch sagen. Projekte ausdenken, sofort umsetzen und für gut befinden oder auch nicht. Im letzteren Fall das Ganze durch Überstreichen wieder “glattziehen” und sich dabei in einen Flow malen.

Daraus hat sich ein schöner gleichmäßiger Rhythmus aus Homeoffice, Lebensmittel einkaufen, kochen und streichen ergeben. Nicht besonders aufregend, aber anregend genug, um die Monate der Pandemie zu überstehen. Das war’s. Vielleicht war das Ganze noch garniert mit einer mir ansonsten nicht unbedingt eigenen, ständigen Unterforderung. Auch das habe ich in den vergangenen Monaten vielleicht nicht gerade genosssen, aber als Lebensgestaltung einmal ausprobiert.

Hoppala, das Leben

Und jetzt? Heute Morgen bin ich in mein Büro gekommen und es hat einen lauten Knall gemacht –  sprichwörtlich gesprochen. Ich habe mich ein wenig erschrocken, bin ich doch monatelange Monotonie und Stille gewohnt. Aber ach, da war eine Stimme in meinem Kopf, die mir laut zugerufen hat: Es geht wieder los! Auf Spotify lief anschließend “Jump” von van Halen in Endlosschleife. Nach einer Weile des Headbangings und entsprechenden Schwindelgefühlen habe ich mich erleichtert auf meinen Schreibtischstuhl fallen lassen mit dem Gedanken: Gott sei Dank, Du bist wieder Du!

Ich rede kryptisch, ich weiß. Doch leider kann ich momentan nicht mehr dazu sagen oder das Ganze konkret erläutern. Konkret erläutern – huh, beim Schreiben dieses Ausdrucks richten sich mir schon die Nackenhaare auf. Schauderhaft. Genau das möchte ich eben nicht mehr sein: eine Konkret-Erläuternde. Nein, das Leben soll hier wieder Einzug halten, die Fenster und Türen sind sperrangelweit geöffnet. Bleibt noch die Frage nach dem etwas merkwürdigen Titelbild. Erstens hatte ich keine Lust, lange etwas Passendes zu suchen und zweitens finde ich den Freestyle des im Unionviertel Dortmund heimischen Blumenkastens eigentlich ganz passend für meine Stimmung: Lebe so, als sei heute der erste Tag Deines Lebens und lass Dich überraschen.

Mache ich. Sehr gerne sogar.

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Petra Plaum 11. Juni 2021 at 21:39

    Klingt gut! Ich hab jetzt einen Ohrwurm … und bin gespannt, wie es weitergeht

  • Leave a Reply